Schulabgängerseminare

Die Schulabgängerseminare finden als mehrtägige, außerschulische Veranstaltungen in ausgewählten Bildungshäusern vorrangig in katholischer Trägerschaft statt. Als besondere Form kirchlicher Jugendarbeit stellen die SAS die Fragen, Probleme und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt ihrer Arbeit und versuchen, den Jugendlichen in ihren individuellen Lebenssituationen Orientierungshilfen zu bieten.

Inhalte der SAS können sein:

  • die (Weiter-)Entwicklung von personalen und sozialen Kompetenzen,
  • die (Weiter-)Entwicklung von Zielen für das eigene Leben,
  • dieThematisierung des Übergangs von Schule in den nächsten Lebensabschnitt und die Bearbeitung von Sinnfragen für die Gestaltung des weiteren Lebensweges.

Der Tagesplan sieht sechs Stunden für die Arbeitseinheiten vor. Darüber hinaus nimmt die gemeinsame Freizeitgestaltung als wichtiger Erlebnis- und Erfahrungsraum einen hohen Stellenwert ein.

Die Schulabgängerseminare werden unter Berücksichtigung der Fragen, Probleme und Interessen der Teilnehmer/innen ganzheitlich gestaltet. Angelehnt an die teilnehmenden Personen und ihre Lebenssituationen sind die SAS geprägt durch einen wertschätzenden und ressourcenorientierten Umgang miteinander.

Das Team der SAS kann sich zusammensetzen aus...

  • einer pädagogischen Fachkraft der kirchlichen Jugendarbeit, die einen Arbeitsschwerpunkt im Einzugsbereich der Schule hat,
  • einem/r religionspädagogischen/theologischen Mitarbeiter/in aus dem pastoralen Zusammenhang der Schule,
  • je nachTeilnehmerzahl einem/r oder zwei weiteren pädagogischen Mitarbeiter/innen und
  • der/dem Schulsozialarbeiter/in.

Das SAS-Team arbeitet eng mit den begleitenden Lehrern, Lehrerinnen zusammen.

Kooperationspartner sind neben den beteiligten Schulen, offene Jugendeinrichtungen, in deren Umfeld die Schulen liegen, und das Sozialwerk Krefelder Christen e.V..

Ansprechpartnerin

Gundula Brychcy

Gundula Brychcy

Jugendbeauftragte (Dipl. Sozialpädagogin)