Die katholische offene Kinder- und Jugendarbeit

Wir bilden Persönlichkeiten

Unter offener Kinder- und Jugendarbeit verstehen wir alle Angebote, Veranstaltungen und Einrichtungen, die grundsätzlich allen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen offen stehen und Gelegenheit zum Mitmachen geben.

Daher schaffen wir in den Jugendhäusern und mit den mobilen Angeboten der Regionen Krefeld/Meerbusch und Kempen-Viersen einen positiv besetzten, gewaltfreien, klar strukturierten und mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam gestalteten Raum, den die Besucher/innen angstfrei und gerne aufsuchen, weil hier ihre Bedürfnisse und Wünsche, aber auch ihre Nöte einen Platz haben.

Mit Freizeitangeboten in den Einrichtungen und in den Stadtteilen wollen wir gegen die 'Erlebnisarmut' der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen angehen. Die Mitarbeiter/innen gewährleisten Beziehungen im offenen Treff ohne Leistungsdruck und stellen verlässliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche dar.

'Lernen am Modell' sowie Mitbestimmung als Konzept prägt unsere pädagogische Praxis in der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Dabei ist unser Handeln christlich geprägt, d.h. wir begegnen Kindern und Jugendlichen im partnerschaftlichen Dialog und bieten ihnen Hoffnung aus unserem Glauben.

Mehr dazu auch im "Rahmenkonzept für Jugendfreizeitstätten im Bistum Aachen mit dem Schwerpunkt Offene Kinder- und Jugendarbeit" (Siehe Downloads Rahmenkonzept OKJA) und in den "Qualitätsmerkmalen Offener Kinder- und Jugendarbeit im Bistum Aachen für Einrichtungen mit hauptberuflichem Fachpersonal" (Siehe Download Qualitätsmerkmale OKJA).